Senioren-Union Kreis Segeberg bringt sich in das Wahlprogramm zur Landtagswahl im Mai dieses Jahres intensiv ein.

Die CDU diskutiert zur Zeit sehr intensiv ihr Wahlprogramm zur
kommenden Landtagswahl im Mai. Die Senioren-Union ergreift dabei
die Gelegenheit die Anliegen der Senioren in Schleswig-Holstein
intensiv einzubringen.
Das erste Thema ist das große Sicherheitsbedürfnis der Senioren. Die
zahlreichen versuchten oder vollendeten Betrügereien unter dem
Stichwort „Enkelbetrug“ machen ein starkes gezieltes präventives
Handeln des Staates erforderlich. Leider kommt es auch zu
räuberischen Taten, in Einzelfällen sogar mit erheblichen
Gewaltanwendungen, die die Dringlichkeit staatlichen Handelns
aufzeigen.
Als zweites Thema sei ein flächendeckendes gutes Gesundheitssystem
im ganzen Land erforderlich, insbesondere für die Senioren, die Ihr
Leben bis ins hohe Alter zuhause gestalten können und wollen.
Hierfür ist auch ein barrierefreier öffentlicher Personenverkehr
erforderlich.
Auch sei es dringend erforderlich, der ungewollten Vereinsamung der
Senioren entgegen zu wirken. Diesbezüglich muss unsere
ehrenamtliche Vereinsstruktur in allen Kommunen in der Lage sein,
ausreichende Angebote vorzuhalten. Dafür brauchen diese die
notwendige Unterstützung durch das Land und von den jeweiligen
Kommunen, sowohl räumlich als auch finanziell.
Zusätzlich war das Thema Pflege ein zentrales Anliegen in der
Diskussion. Insbesondere die Beseitigung des Fachkräftemangels in der
Pflege ist eine wichtige Forderung. Hierfür sei eine starke Pflegeschule
in Norderstedt ein notwendiger Schritt.
Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum auch für die Senioren, die
aus ihren Häusern oder zu großen Wohnungen ausziehen wollen, war
eine wesentliche Forderung. Hier müssen die Kommunen Lösungen
finden, die den Senioren einen Verbleib im jeweiligen Ortsteil
ermögliche, damit diese ihr gewöhntes Lebensumfeld erhalten können.
Die Senioren-Union findet sich im vorliegenden Wahlprogrammentwurf
gut wieder. Die Vereinigung unterstützt daher die drei
Landtagskandidaten Ole Plambeck aus Henstedt-Ulzburg, Patrick
Pender aus Norderstedt und Sönke Siebke aus Schmalensee bei ihrer
Kandidatur, die einerseits mit Erfahrung aber auch mit frischem Elan für
den Kreis Segeberg antreten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.