Herzlich willkommen bei der SU im Kreisverband Segeberg!

Die Senioren-Union ist eine selbstständige Vereinigung innerhalb der CDU. Sie finden bei uns Frauen und Männer, die in den wesentlichen Grundfragen des Zusammenlebens der Menschen ähnliche Auffassungen vertreten, Sie treffen auf interessante und verständnisvolle Gesprächspartner.

Wir lieben das offene Wort und respektieren die persönliche Meinung des anderen Menschen. Wer bei der Senioren-Union mitmachen möchte, braucht nicht in die CDU einzutreten. Alle, die das 60. Lebensjahr vollendet haben oder sich bereits im Vorruhestand befinden und die Werte und Ziele der CDU unterstützen, sind bei uns herzlich willkommen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen und freuen uns natürlich über Fragen und Anregungen!

Volker Dornquast
Vorsitzender Senioren Union Kreisverband Segeberg


CDU sorgt für weitere Hilfen für die Kultur

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

Zur weiteren Hilfe für die Kultur erklären die Segeberger CDU-Landtagsabgeordneten Ole Plambeck und Katja Rathje-Hoffmann:

„Der CDU ist es wichtig, die Kulturlandschaft in Schleswig-Holstein zu erhalten, auch wenn die Corona-Pandemie hier zu vielen Einschränkungen geführt hat. Deshalb hat der Landtag Bildungsministerin Karin Prien Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt, die damit jetzt ein weiteres Kultur-Soforthilfeprogramm aufgelegt hat“, erklärt der finanzpolitische Sprecher Ole Plambeck.

„Uns geht es besonders darum, zu vermeiden, dass gemeinnützige Kultureinrichtungen durch die aktuelle Situation in existentielle Not geraten“, so die sozialpolitische Sprecherin Katja Rathje-Hoffmann. Gerade die Institutionen im Bereich Kultur hätten es in den vergangenen sechs Monaten besonders schwer gehabt, mit ihrem Angebot bestehen zu können.

„Ab sofort könnten gemeinnützige Einrichtungen der Kultur und der Minderheit weitere finanzielle Hilfen des Landes aus der Soforthilfe Kultur II beantragen, erklärte Plambeck. „Sie müssten ihren Sitz in Schleswig-Holstein haben, wesentliche Bedeutung für die kulturelle Infrastruktur innehaben und nicht von der öffentlichen Hand getragen werden. Ebenfalls antragsberechtigt seien kulturelle Vereine, die ausschließlich regional wirkten und Einrichtungen, die eine institutionelle Förderung aus der Kulturabteilung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur oder bereits Fördermittel in den Jahren 2016 – 2020 erhielten“, so Plambeck weiter.

„Uns geht es darum, die Vielfalt des kulturellen Angebots im Lande zu erhalten“, betonte Rathje-Hoffmann. Die Pandemie dürfe nicht dazu führen, dass die kulturelle Identität unseres Landes auf der Strecke bleibe. Deshalb müssten auch die kulturellen Institutionen mit entsprechenden Mittel ausgestattet werden.

„Unser Appell an die Einrichtungen ist deshalb, bis zum 30. November unter soforthilfekulturcorona@bimi.landsh.de entsprechende Anträge auf den Weg zu bringen“, so Plambeck und Rathje-Hoffmann. „Dann bestünden gute Chancen, auch in der Krise kontinuierlich an Themen weiterarbeiten zu können, die für das Land von Bedeutung seien und nicht Gefahr zu laufen, den Faden kultureller Vermittlung zu verlieren – und damit einen Teil von dem, was uns ausmacht“, so die beiden Landtagsabgeordneten abschließend.

Mehr Informationen gibt es hier im Internet: https://schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/FAQ/Dossier/Kulturhilfe.html

Die Richtlinie finden Sie hier: https://schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Kultur/Richtlinie_Soforthilfe_II.html

 

Veröffentlicht unter Allgemein |

Seniorennachmittagmit Marlis Stagat und Detlef Dreesen im Connys

Bad Segeberg. Zum 2. Mal lädt Bürgermeisterkandidatin Marlis Stagat die Generation 60plus zu Kaffee und Kuchen ein. Diesmal geht es ins Connys.

„Natürlich freue ich mich, wenn ich mich bei vielen Menschen persönlich vorstellen kann“ erklärt Marlis Stagat. „Großveranstaltungen kommen zur Zeit nicht in Frage und nicht alle Wähler informieren sich über Social Media.“

Seit März diesen Jahres sind so gut wie alle Veranstaltungen abgesagt worden. Besonders ältere Menschen verspüren nun Lust, sich wieder auszutauschen und ein paar schöne Stunden in Gesellschaft zu verbringen. Aus diesem Grund habe ich für Dienstag, 27. Oktober einen weiteren Seniorennachmittag organisiert. Um 15.00 Uhr beginnt die Veranstaltung im Connys, Lübecker Landstraße 18.

 

Auch dieses Mal gibt es neben der Vorstellung der der CDU nominierten, parteilosen Bürgermeisterkandidatin die Möglichkeit zum Meinungsaustausch und reichlich gute Musik. Der über die Stadtgrenzen von Bad Segeberg hinaus bekannte Musiker Detlef Dreessen sorgt  für gute Stimmung.

 

Marlis Stagat schwärmt: „Das schönste an der letzten Senioren-Veranstaltung waren die leuchtenden Augen! Mir ist bewusst, dass der Grund dafür mehr beim Musiker und dem Austausch der Teilnehmer untereinander zu finden ist. Aber es macht mich auch glücklich, ein wenig dazu beigetragen zu haben. In den Gesprächen erfahre ich viel darüber, was unseren älteren Mitbürgern am Herzen liegt. Das ist mir besonders wichtig.“

 

Da die Anzahl der Teilnehmer aufgrund der Coronaauflagen auf 20 begrenzt ist, wird um Anmeldung per Mail unter briefkasten@marlisstagat.de oder per Telefon bei Michael Ehlers unter TEL. 0151-16433364 gebeten.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Der goldene Herbst lockte eine Gruppe Mitglieder der Senioren-Union Ortsverband Henstedt-Ulzburg vom 21.09. bis zum 25.09.2020 in den sonnigen Harz.

Am 21.09.2020 fuhren wir nach dem Einsammeln der Mitglieder am frühen Morgen mit dem
Bus direkt zum Frühstück in die „Grüne Eiche“ nach Behringen in der Lüneburger Heide.
Danach ging es über div. Autobahnen weiter zur Besichtigung der „Glasmanufaktur
Harzkristall“ in Derenburg im Vorharz. Hier erlebten wir bei dem Rundgang die Herbst- und
auch schon die Weihnachtszeit. Nach unserem Mittagsimbiss ging es weiter mit dem Bus in
die Weltkulturerbe-Stadt nach „Quedlinburg“ in die Stadt der 1000 Fachwerkhäuser. Bei
einem geführten Spaziergang erlebten wir die schöne Altstadt und bewunderten div. Bauten
die alle schon restauriert waren und auch neu genutzt werden. Danach ging es in unser Hotel
nach Wernigerode.

Nach dem Frühstück starteten wir am 22.09.2020 zu unserer Fahrt mit einer Tagesführung durch den Westharz, mit den Höhepunkten und Ausstiegen in Goslar, Hahnenklee und dem Torfhaus. In Goslar bewunderten wir die Altstadt und hörten uns um 12.00 Uhr das Glockenspiel an. In Hahnenklee besichtigten wir Deutschlands einzige nordische Stabkirche. Die Teilnehmer waren begeistert von dem Bauwerk, dass ohne eine Schraube und Nägeln erbaut wurde! Im Anschluss der Besichtigung ging es weiter an der Oker-Talsperre entlang. Hier sahen wir das fehlende Wasser in der großen Talsperre, wenige Niederschläge in 2020 und wenig Schnee im Winter zeigten hier ihre Auswirkungen! Bei der Auffahrt zum Torfhaus sahen wir überall den sterbenden Wald. Überall gefällte Berghänge, wo nur noch die Baumwurzeln zu sehen waren und überall gestapelte Hölzer, die auf den Abtransport warten. Wir sahen auch noch viele Bäume, die alle rot gekennzeichnet waren,
um in der nächsten Zeit auch geschlagen zu werden, weil sie sonst beim nächsten Sturm auch kippen könnten. Der Borkenkäfer soll für den schlechten Zustand des Waldes verantwortlich sein! Auf der Torfhaus-Höhe hörten wir schon sehr viel Interessantes vom Reiseleiter über und vom Brocken. Danach setzten wir unsere Rundfahrt über Braunlage und Elend fort und sahen dabei aus dem Bus den Wurmberg mit einer Höhe von 971mtr. Weiter ging es zurück zum
Hotel.
Am Mittwoch, dem 23.09.2020 fuhren wir von Wernigerode mit einem Traditionszug auf den Brocken mit einer Höhe von 1141mtr. und wir hatten von oben eine tolle und weite Sicht in die Umgebung. Bei dem guten Wetter war alles ganz klar zu erkennen.
Am Donnerstag, dem 24.09.2020 fuhren wir mit dem Bus nach Halberstadt, in die seit über
1200 Jahre alte Bischofsstadt, und besuchten dort die bekannte Fabrik „Halberstädter
Würstchen“. Nach einem interessanten Vortrag und einem Film über die letzten 130 Jahre waren wir gut informiert über die Würstchen und die anderen Produkte der Firma. Im Restaurant der firmeneigenen Hotelanlage bekamen wir unseren Mittagsimbiss „Kartoffelsuppe mit Würstchen“ serviert. Sehr lecker!
Im Anschluss fuhren wir weiter zur Besichtigung und mit einer Führung in den „Halberstädter Dom St.Stephanus und Sixtus“. In kleinen Gruppen wurden wir durch den Dom geführt und hörten dabei viel Interessantes, z.B. über die Erbauer, die einzelnen Kirchenanbauten und auch über die lange Bauzeit mit über 200 Jahren! Beeindruckend ist der Domschatz mit über 650 Objekten, einer der größten Kirchenschätze Europas.
Nach der Besichtigung fuhren wir wieder zum Hotel zurück und es war Freizeit für die
Gruppe angesagt. Viele Mitglieder machten noch einen Altstadtbummel in Wernigerode: Blickfang ist hier das spätgotische Rathaus mit einem dekorativen Fachwerk und einem schönem Fassadenschmuck, oder das kleinste Haus, mit ca. 10 m² Fläche und dokumentiert heute als Museum die Wohnverhältnisse um 1920. Einige Teilnehmer fuhren auch mit der Bahn zum bekannten und interessanten Schloss empor! Keiner der 250 Räume gleicht dort dem anderen!
Am Freitag, dem 25.09.2020 wurde nach dem Frühstück das Gepäck verladen und wir
machten uns auf den Heimweg. In Gifhorn hatten wir einen Stopp eingeplant und haben den
Glockenpalast mit der Freiheitsglocke“ besichtigt, bewundert und bestaunt! Weil am
Freitag keine offizielle Führung angeboten wird, wurden wir von dem Planer, Bauherrn und Besitzer Herrn Horst Wrobel geführt und informiert. Die Ausführungen und die ausgestellten Schätze waren so interessant, dass wir unsere Besichtigungs- Zeit weit überschritten haben. Herr Wrobel sah unser Interesse an der Anlage und brachte immer noch zusätzliche und neue Informationen. Die Gruppe war begeistert und hörte viel Interessantes über die Herren Gorbatschow, Putin, Kohl und Genscher sowie über Helmut Schmidt und Raissa Gorbatschow. Bei der Freiheitsglocke im Park haben wir uns verabschiedet. Die Glocke wird am 3.10.2020 wieder zum Ehrentag läuten! Es wird eine kleine Feierlichkeit von der Stadt Gifhorn im großen Garten geben.

Danach setzten wir unsere Heimfahrt über Celle fort und kamen am Abend nach einem Stundenstau vor und nach dem Elbtunnel wieder in Henstedt-Ulzburg an. Der Vorsitzende Harald Ledig verabschiedete die Gruppe mit vielen Grüßen und bedankte sich beim Fahrer
Herrn Kaucher für das sehr umsichtige fahren. Damit waren 5 schöne und interessante Tage
wieder vorbei und damit zu Ende. Die zufriedenen Teilnehmer gingen mit dem Koffer und vielen neuen Eindrücken der Reise wohlgestimmt wieder nach Hause!
Die nächste Tagesfahrt ist für den 7.10.2020 nach Kiel und Molfsee geplant.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Seniorennachmittag mit Bürgermeisterkandidatin Marlis Stagat

Bad Segeberg – Zu einem gemütlichen Nachmittag lädt am Mittwoch, 16. September Marlis Stagat um 15 Uhr zu Kaffee und Kuchen in das Restaurant am Ihlsee ein. Das Programm richtet sich an Senioren ab 60 Jahre.

Neben dem Meinungsaustausch im Vorfeld der Bürgermeisterwahl wird es ein unterhaltsames Rahmenprogramm geben. Der Sänger und Pianist Sebastian Buko präsentiert den Gästen genreübergreifend Filmmusik und Musicalhits live.

Damit die Veranstalter gut für die Sicherheit der Gäste sorgen können, ist die Anzahl der Teilnehmer begrenzt. Deshalb ist eine Anmeldung bei Kirsten Laasner vom Team Marlis Stagat erforderlich,Tel. 04551/9930667

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU Sommerempfang in Seth mit Politik-Prominenz und Ehrungen

Der CDU Kreisvorsitzende Gero Storjohann MdB (vorn) mit den 50 Jahre CDU- Jubilaren: (vlnr) Horst Schramm aus Seedorf, Heino Wulf aus Bad Segeberg, Johann Schümann aus Henstedt-Ulzburg, Jürgen Göttsch aus Schackendorf, Jochim Lohse aus Sievershütten, Gerhard Schramm aus Rohlstorf, Johannes Gebauer aus Kaltenkirchen, Karl Wagner aus Bad Bramstedt (60 Jahre CDU) , Erich Storjohann aus Seth und Gerd Gröhn aus Wahlstedt. – Kleines Bild: Gelungene Premiere für die Doppelmoderation von Torsten Kowitz und Gero Storjohann.

Seth. Der gemeinsame  Sommerempfang von CDU Kreisverband und CDU Kreistagsfraktion stand ganz im Zeichen von Ehrungen Danksagungen und Jubiläen. An den Stehtischen und auf den Festzelt-Gartenmöbeln, am Grill und am Getränkestand nutzten besonders die  Neumitgliedern die Möglichkeit zu Gesprächen mit der CDU-Polititikprominenz.

Unter den 90 Gästen hatten sich die Landtagsabgeordneten Katja Rathje-Hoffmann und Ole-Christopher Plambeck, der ehemalige Europaabgeordnete Reimer Böge und Schleswig-Holsteins Ex-Innenminister Hans-Joachim Grote im Garten von Maren und Gero Storjohann in Seth eingefunden. Erstmalig moderierte mit Gero Storjohann der neue Kreistagsfraktionsvorsitzende Torsten Kowitz die Traditionsveranstaltung. Auch seine beiden Vorgänger Doris Grote und Kurt Barkowsky waren unter den zahlreichen Kreistagsabgeordneten dabei und demonstrierten damit die neue Geschlossenheit ihrer Fraktion.

Als besonderen Dank für seine Verdienste als Oberbürgermeister der Stadt Norderstedt und als Innenminister für das Land Schleswig-Holstein wurde Hans-Joachim Grote mit der CDU-Dankmedaille ausgezeichnet. Diese selten vergebene  Medaille erhielt auch Karl Menken für 30 Jahre Amtszeit als  Bürgermeister in Heidmoor.

Besonders geehrt mit einer Ehrennadel, Urkunde und einer Flasche Konrad Adenauer Weinwurden Mitglieder, die nunmehr 60 und 50 Jahre Mitglieder bei den Christdemokraten sind.

Karl Wagner aus Bad Bramstedt ist 60 Jahre Mitglied bei der CDU und erhielt die CDU Nadel in Platin.

Die weiteren ausgezeichneten Mitglieder engagieren sich 50 Jahre in der CDU und erhielten dafür die goldene Nadel. Der ehemalige Stadtvertreter Johannes Gebauer aus Kaltenkirchen wurde genauso geehrt wie Schackendorfs langjähriger Bürgermeister Jürgen Göttsch. Einige Anekdoten fielen Gero Storjohann bei der Ehrung seines ehemaligen Dahlmann-Schule-Deutschlehrers Gerd Gröhn aus Wahlstedt ein. Der Landwirt Jochim – wird tatsächlich so geschrieben –  Lohse aus Sievershütten wurde in Begleitung zahlreicher Christdemokraten aus seinem Heimatdorf ausgezeichnet. Altbürgermeister Gerhard Schramm aus Rohlstorf berichtete bei seiner Ehrung von den Schwierigkeiten mit 29 Jahren als Arbeiter in die CDU einzutreten und der Zusammenführung der Ämter Wensin und Segeberg Land unter seiner Federführung. Eine fröhliche Dankesrede mit Anekdoten aus dem Kreistag hielt Gero Storjohann an den langjährigen Seedorfer Bürgermeister und ehemaligen Kreistagsabgeordneten Horst Schramm. Der fließend Plattdeutsch sprechende ehemalige Gemeindevertreter Johann Schümann ist in Henstedt-Ulzburg tief verwurzelt und immer noch aktiv. Er berichtete stolz von einem Treffen mit Konrad Adenauer auf einem Feuerwehrtag in Bad Godesberg.

Unter den Jubilaren ehrte Gero Storjohann auch seinen Vater Erich Storjohann. „Ich bin damals nur in die CDU eingetreten um nach 50 Jahren diesen Konrad Adenauer Wein zu bekommen,“ behauptet auf Plattdeutsch der langjährige Sether Ortsvorsitzende, CDU Fraktionsvorsitzende und  stellvertretende Bürgermeister mit der kurzen Anreise über den Gartenzaun in einer anrührenden Dankesrede.

Heino Wulf war Stadtkämmerer in Bad Segeberg, Gemeindevertreter in Klein Rönnau und ist jetzt Kreisschatzmeister der Senioren Union. Mit einem Rückblick auf bewegte Zeiten beendete das engagierte CDU Mitglied die Ehrungen, die zum Teil den Charakter einer fröhlichen Deutsch-Geschichtsstunde hatte.

Unter den Teilnehmern wurde eine dreitägige Berlin-Reise vom Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann und eine eintägiger Weihnachtsbesuch in der Bundeshauptstadt mit  der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) verlost.

 

Veröffentlicht unter Allgemein |